Aus dem Umfeld

Mismatcher gekonnt ausbremsen

Artboard 1

Wer immer nur nach Fehlern sucht, an allem etwas zu kritisieren hat und jedem Argument ein «Ja, aber …» entgegensetzt, wird im NLP (Neuro-Linguistische Programmierung) als «Mismatcher» bezeichnet. 1 Eine solche Persönlichkeit im Team zu haben, ist zwar anstrengend, aber nicht grundsätzlich schlecht. 

Mismatcher sind geradezu prädestiniert, Fehler aufzudecken. Problematisch wird es, wenn der Mismatcher verdeckt agiert, im Hintergrund intrigiert und Kollegen und Vorgesetzte geschickt manipuliert und so für seine Zwecke einsetzt. An welchen Aussagen Führungskräfte im Krankenhaus manipulative Mismatcher erkennen können, und wie man am besten mit ihnen umgeht, zeigen folgende Beispiele: 2, 3

«Ich krieg das nicht hin … könnten Sie vielleicht?»

Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn sich ein Kollege oder Mitarbeiter Hilfe sucht. Es darf nur nicht überhand nehmen und dazu führen, dass Sie dessen Aufgaben erledigen. Doch manche Mitarbeiter haben die Kunst des «Nach-oben-Delegierens» perfektioniert. Unter dem Vorwand, möglichst alles richtig machen zu wollen, wird die Aufgabe, zum Beispiel die Organisation einer Tagung, kurzerhand an Sie delegiert.

Tipp: Entgegnen Sie freundlich «Ich bin sicher, Sie finden selber heraus, wie man es macht.» Falls der Mitarbeiter tatsächlich nicht in der Lage sein sollte, bieten Sie ihm an, ihn zu coachen, statt ihm die Aufgabe abzunehmen.

«Ich kann Ihnen drei Alternativen vorschlagen ... »

Will ein Mismatcher, dass Sie eine bestimmte Entscheidung treffen, wird er geschickt drei Lösungsansätze vorbereiten. Auf den ersten Blick scheint es, als hätten Sie eine Wahl. Doch nur einer der Vorschläge ist wirklich sinnvoll oder praktikabel. Verfolgt der Mitarbeiter beispielsweise das Ziel, dass Sie seinen Studienfreund einstellen, wird er Ihnen drei Kandidaten empfehlen: a) seinen Freund, b) eine unqualifizierte und c) eine überqualifizierte Person.

Tipp: Decken Sie die Absichten des Mismatchers auf: «Mal ehrlich, Sie favorisieren doch Person A. Nur der käme in Frage, die anderen beiden nicht.» Und fordern Sie «Ich brauche drei echte Alternativen.» So geben Sie zu verstehen, dass Sie den Trick durchschaut haben und nicht manipulierbar sind.

«Ich habe Ihnen doch davon berichtet ... »

Manchmal will ein Mismatcher eine unangenehme oder unbequeme Tatsache vor Ihnen verbergen, zum Beispiel dass es Patientenbeschwerden über ihn gab. Um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, Informationen zurückgehalten zu haben, setzt er auf Verschleierungstaktik: Er schreibt Ihnen beispielsweise eine E-Mail mit einer Betreffzeile, die Sie voraussichtlich ignorieren werden, zum Beispiel «Hintergrundinfos». Oder er «versteckt» die heikle Information auf der vorletzten Seite eines langen und langweilig geschriebenen Berichts in der Hoffnung, dass Sie sie nicht bemerken.

Tipp: Verlangen Sie eine Zusammenfassung jedes langen Dokuments auf maximal einer Seite. Machen Sie deutlich, dass Sie den Verfasser zur Rechenschaft ziehen, falls dieser One-Pager etwas ausschliesst, das offensichtlich wichtig ist.

«Wussten Sie eigentlich, dass wir ein Problem haben?»

Gefällt einem Mismatcher nicht, welche Richtung eine Teambesprechung nimmt, setzt er alles daran, das Thema zu wechseln. Er wird ein Problem ansprechen, welches garantiert Ihre Aufmerksamkeit weckt, zum Beipiel eine erhöhte postoperative Infektionsrate. Es kann sogar sein, dass er zu diesem Zwecke ein Gerücht verbreitet: «Wussten Sie eigentlich, dass auf unserer Station die Hygienevorschriften missachtet werden?» 

Tipp: Ablenkungsmanöver funktionieren nur, wenn man bereit ist, sich auf Themenwechsel einzulassen. Daher sollte es für jedes Meeting eine Agenda geben, an die sich alle zu halten haben. Spricht jemand ein Thema an, das nicht auf der Agenda steht, verschieben Sie es: «Sie sprechen da ein wichtiges Problem an. Lassen Sie uns die Diskussion auf einen anderen Zeitpunkt verschieben.» Irgendwann wird der Mismatcher erkennen, dass seine Taktik nicht fruchtet.

Haben Sie den Mismatcher in Ihrem Team entlarvt, ist es wichtig, sofort zu reagieren. Führen Sie frühzeitig ein Kritikgespräch unter vier Augen, in dem Sie sein Verhalten sachlich und klar ansprechen. Dabei kann unsere Checkliste mit «7 Tipps, wie man Mitarbeiter fair kritisiert» für Sie hilfreich sein.

Tipp

Zum Weiterlesen

Robert B. Cialdini
Die Psychologie des Überzeugens: Wie Sie sich selbst und Ihren Mitmenschen auf die Schliche kommen. Hogrefe AG.
8. unveränderte Auflage; 2017.

Heidrun Schüler-Lubienetzki, Ulf Lubienetzki
Schwierige Menschen am Arbeitsplatz. Handlungsstrategien für den Umgang mit herausfordernden Persönlichkeiten.
Springer.
2. erweiterte Auflage; 2017.

Andreas Edmüller, Thomas Wilhelm
Manipulationstechniken: So wehren Sie sich.
Haufe Lexware.
4. aktualisierte und erweiterte Auflage; 2016.

Disclaimer

Unser Downloadcenter beinhaltet sämtliche Dokumente und Informationen, die auf der Website zur Verfügung gestellt werden. Eine Suche mit Filter hilft, das gewünschte schnell und akkurat zu finden.

Bitte beachten Sie, dass für Downloads die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden müssen.