Aus dem Umfeld

«Knowledge Hiding» – was hinter der Wissens­hamsterei steckt

Artboard 1

Krankenhäuser als wissensintensive Organisationen sind darauf angewiesen, dass Mitarbeiter ihr Wissen austauschen. Doch nicht jeder Klinikangestellte will sein Knowhow preisgeben. Wie sich der Wissensschatz heben und «Knowledge Hiding» verhindern lässt, lesen Sie in der Checkliste zum Download.

In Krankenhäusern ist das Teilen von Erfahrungswissen, fachlichem Knowhow, Kenntnissen über inoffizielle Strukturen und Regeln von entscheidender Bedeutung, um die Qualität der Gesundheitsversorgung zu sichern und weiter zu verbessern. 1 Viele Unternehmen und Organisationen ermuntern ihre Angestellten, ihr Wissen untereinander auszutauschen. Die Realität ist jedoch ernüchternd. In einer Online-Umfrage der kanadischen «The Globe and Mail» gaben 76% der befragten Leser an, Wissen gegenüber Kollegen zu verbergen. 2 Catherine Connelly, Professorin für Organizational Behaviour an der McMaster University in Hamilton, Kanada, untersuchte mit wissenschaftlichen Methoden, wie sich Mitarbeiter eines internationalen Finanzdienstleisters gegenüber Wissensanfragen von Kollegen verhielten. 3 Ihre Erkenntnis: Bei etwa jeder zehnten Anfrage behielten die Befragten ihr Wissen lieber für sich. 3 Connelly prägte den Begriff «Knowledge Hiding» für den Versuch einer Person, Wissen, welches von einer anderen Person angefragt wurde, bewusst zurückzuhalten oder zu verbergen. 3 

Strategien, um Wissen nicht preiszugeben

«Knowledge Hiding» ist nicht einfach das Gegenteil von «Knowledge Sharing». Die Forscher erkannten verschiedene Strategien, mit denen Wissenshamsterer ihr Wissen für sich behalten können: 3, 4 

Ausweichen

Der Wissensverweigerer antwortet auf die Frage eines Kollegen nach dem besten operativen Vorgehen bei einem Kreuzbandriss ausweichend, z. B. so: «Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, die alle ihre Vor- und Nachteile haben», nur welche, erfährt der Fragende nie.

«Sich-dumm-Stellen»

Die Person, die ihr Wissen für sich behalten möchte, täuscht Unwissenheit vor. Auf die Frage des neuen Assistenten, wie die Falldokumentation eines Patienten zu erfolgen hat, erhält er beispielsweise zur Antwort: «Oh, das ist kompliziert, damit kenne ich mich auch gar nicht aus».

Rationalisieren

Bei dieser Strategie hat die Person offenbar einen guten Grund für ihre Verschwiegenheit. Die Frage eines Mitarbeiters, welche Kriterien der Entscheidung für ein bestimmtes Implantat zugrunde liegen, beantwortet diese z. B: «Das ist vertraulich» oder «Ich bin nicht befugt, darüber zu sprechen».

Nicht immer verfolgt eine Person die gleiche Strategie: Wie eine Studie unter Assistenzprofessoren und Forschungsassistenten an türkischen Universitäten ergab, setzten diese gegenüber Mitarbeitern am häufigsten die Rationalisierungsstrategie, gegenüber ihren Vorgesetzten die Sich-dumm-Stellen-Taktik ein. 5

Gründe für «Knowledge Hiding»

Offenbar gibt es unterschiedlichste Beweggründe für Beschäftigte, Knowhow zurückzuhalten. 3–8 Sebastian Mangold an der School of Management der Technischen Universität München hat u. a. folgende Gründe für «Knowledge Hiding» identifiziert, die auch in Kliniken vorkommen können: 6 

Verschaffen eines Wettbewerbsvorteils

Rivalität unter Kollegen kann dazu führen, das Wissen nicht untereinander geteilt wird. Dahinter steht der Wunsch, selber besser dazustehen und mit seinem Expertenwissen zu glänzen bzw. den Konkurrenten schlechter aussehen zu lassen und dessen Leistungsfähigkeit zu schmälern.

Streben nach Macht

Wer sich Spezialkenntnisse angeeignet hat, über die niemand sonst in der Klinik verfügt – sogenanntes Herrschaftswissen –, kann sich dadurch unersetzlich machen und in seiner Abteilung oder im Haus grossen Einfluss ausüben.

Wunsch nach Vergeltung

Wer sich durch eine Führungskraft oder einen Kollegen benachteiligt oder zurückgesetzt fühlt, kann durch Zurückhalten von Informationen, sich an dieser Person rächen wollen.

Forscher in Australien stellten fest, dass Mitarbeiter Informationen für sich behielten, wenn sie das Gefühl hatten, dass ihre Kollegen sich bei der Erledigung ihrer Arbeit auf sie verliessen, da dies unrealistische Arbeitsanforderungen und übermässigen Druck erzeugte. 9 Chinesische Forscher entdeckten, dass negative affektive Zustände von Krankenschwestern und -pflegern sowohl direkt als auch indirekt wissensverschweigendes Verhalten fördern.10 Negative affektive Zustände können beispielsweise durch unhöfliche und aggressive Patienten oder hohen Arbeitsstress ausgelöst werden. 10 

«Knowledge Hiding» hat schwerwiegende Auswirkungen auf die gesamte Organisation, die Mitarbeitenden und deren Beziehungen. Es vergiftet die Arbeitsatmosphäre und schafft Misstrauen. Die Qualität der Gesundheitsversorgung wird bedroht und die Wettbewerbsfähigkeit des Krankenhauses behindert. Deshalb ist es wichtig, das Phänomen zu verstehen und zu erkennen, wo im Haus Menschen ihr Wissen lieber für sich behalten als es zu teilen und was die Gründe dafür sein können. 

Wo Sie den Hebel ansetzen können, um den Wissens- und Erfahrungsschatz in den Köpfen der Angestellten zu heben und um «Knowledge Hiding» zu verhindern, erfahren Sie in unserer Checkliste.

Tipp

Zum Weiterlesen

Angelika Mittelmann
Wissensmanagement wird digital. 
BoD – Books on Demand; 1. Auflage, 2019.

Marcus Splitt, Eric Fischer
Die Apfelbaum-Methode: Ein Instrument zur Stimulierung von Wissenstransfer und Produktivität in Unternehmen. 
Books on Demand; 2. Auflage, 2017.

Roland Napetschnig
Communities of Practice – wie man sie wiederbelebt und fortführt. 
AV Akademikerverlag, 2014.

Referenz

Quellen­angaben

  1. Hara N, Foon Hew K. Knowledge-sharing in an online community of health-care professionals. Info Technology & People 2007;20(3):235–61.
  2. Connelly CE, Zweig D, Webster J, et al. Knowledge hiding in organizations. J Organiz Behav 2012;33(1):64–88.
  3. Connelly CE, Zweig D, Webster J, et al. Knowledge hiding in organizations. J Organiz Behav 2012;33(1):64–88.
  4. Connelly CE, Černe M, Dysvik A, et al. Understanding knowledge hiding in organizations. J. Organiz. Behav. 2019;40(7):779–82.
  5. Demirkasimoglu N. Knowledge Hiding in Academia: Is Personality a Key Factor? IJHE 2015;5(1).
  6. Mangold S. Knowledge hiding in organizations: A multilevel analysis of antecedents and consequences [Dissertation]. München: Technische Universität; 2017.
  7. Peng H. Why and when do people hide knowledge? J of Knowledge Management 2013;17(3):398–415.
  8. Anand P, Hassan Y. Knowledge hiding in organizations: everything that managers need to know. DLO 2019;33(6):12–5.
  9. Gagné M, Tian AW, Soo C, et al. Different motivations for knowledge sharing and hiding: The role of motivating work design. J. Organiz. Behav. 2019;40(7):783–99.
  10. Zhao H, Xia Q. Nurses' negative affective states, moral disengagement, and knowledge hiding: The moderating role of ethical leadership. J Nurs Manag 2019;27(2):357–70.

Disclaimer

Unser Downloadcenter beinhaltet sämtliche Dokumente und Informationen, die auf der Website zur Verfügung gestellt werden. Die darin verwendeten Abbildungen (Stimmungsbilder) sollen keinen Zusammenhang zwischen der Verwendung des beschriebenen Medizinproduktes und seiner Leistung herstellen. Eine Suche mit Filter hilft, das Gewünschte schnell und akkurat zu finden.

Bitte beachten Sie, dass für Downloads die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden müssen.